Facebook: Profile in Facebook-Seiten umwandeln Guerilla-Marketing mit Foursquare
Apr 01

Google hat mit “Google +1” seinen eigenen Empfehlungsdienst gestartet und knüpft damit an den Erfolg des Facebook-Like-Buttons an. Eigene Informationen hat Google auf einer Introduction-Seite zusammengestellt und in diesem Video zusammengefasst:

Voraussetzung für die Nutzung von Google +1 ist ein Google-Account, in dem man eingeloggt sein muss.

Derzeit steht der Button nur auf www.google.com zur Verfügung, Google strebt allerdings sicher schnellstmöglich die weltweite Ausbreitung an.

Ist man nun in seinem Google-Konto eingeloggt, muss man zuerst das “Experiment Google +1” für seinen Account aktivieren. Danach steht der Button bei durchgeführter Suche zur Verfügung.

Google +1 SERPs

Der Button ist relativ unscheinbar neben dem Seitentitel platziert und wird erst bei einem Mouse-Over farbig. Klickt man diesen an, erfolgt eine Abfrage, in der man die Aktion bestätigen muss.

Google +1 Bestatigung

Mit einem Klick auf “Confirm and +1″ ändert sich nun die Ansicht des Buttons in der Suchergebnisliste (SERPs).

Google +1 SERPs

Der Button an sich ändert seine Farbe von grau auf blau und bleibt nun mit voller Deckkraft neben dem Seitentitel präsent. Außerdem erscheint unter dem Seitentitel die Anzeige, dass man den Google +1-Button betätigt hat.

Kontakte, mit denen man über das Google-Netzwerk verknüpft ist, bekommen bei gleichen Suchanfragen nun den Hinweis mit Profilbild und Namen, dass ein Kontakt diese Seite empfohlen hat.

Neben der Integration in der Suchergebnisliste wird der Button auch in AdWords-Anzeigen verwendet. Dabei besteht für Werbetreibende keine Möglichkeit, dies zu unterbinden.

Google +1 adwords

Einige Kritikpunkte am neuen Konzept ranken sich bereits jetzt um die Innovation von Google.

1. Da der Button in den Suchergebnissen integriert ist, wird man eher selten von ihm Gebrauch machen, da ja noch nicht sicher ist, ob die Seite die man besuchen möchte ein “+1″ verdient hat. Ich glaube Google hat dafür ein Konzept, was eine mit Facebook vergleichbare Integration auf Webseiten ermöglicht. Danach werden in der Suchergebnissen nur noch die Anzahl der Empfehlungen angezeigt. Sicher wird Google auf Sicht die Empfehlungen in das Ranking einfließen lassen und damit die Nutzung zum Gesetz erklären.

2. Google +1 - was für ein unendlich schlechter Name. Im Englischen mag das alles noch funktionieren, allerdings fehlt in der deutschen Sprache eindeutig das Verb, um die Handlung zu beschreiben.

3. Für die Nutzung ist ein Google-Account notwendig. Leider habe ich für Deutschland keine verlässlichen Zahlen im Netz dazu gefunden. Ich befürchte allerdings, dass der Anteil wesentlich geringer als in den USA ist. Der am weitesten verbreitete Dienst ist sicher GoogleMail, allerdings werden viele Internetnutzer auch weiterhin bei der Verwendung der Google-Suche ohne Google-Konto auskommen. Ein Anreiz zum Anlegen eines Google-Account ist für die meisten damit sicher nicht gegeben.

4. Fehlendes Google-Netzwerk - neben der Kontaktpflege bei Facebook, Twitter, XING & Co. fehlt der Antrieb, nun auch noch alle Kontakte im Google-Netzwerk zu pflegen.
Bisher sieht Google solche Personen als Kontakte an, die in GoogleMail und Google Talk gelistet sind, als Google Kontakte abgelegt sind oder mit denen man über den Google Reader oder Google Buzz verknüpft ist.
Mir ist allerdings heute bereits aufgefallen, dass zumindest Twitter und Flickr bereits integriert sind.

5. Inwieweit die Klicks auf den Google +1-Button Auswirkungen auf das Ranking haben, wird die Zukunft zeigen. Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass Google vor dem Hintergrund der Qualitätsprobleme der letzten Wochen und Monate die persönlichen Empfehlungen nicht in das Ranking einfließen lässt.
Problematischer sehe ich es bei der Verwendung im Rahmen von AdWords-Anzeigen. Sollten die Empfehlungen dort das Anzeigen-Ranking beeinflussen, könnte das für Werbetreibende eine kostspielige Angelegenheit werden.



www.groupon.de

One Response to “Google +1 (Google Plus One)”

  1. [...] 1. April hat Google den +1-Button vorgestellt. Damals wurde der Suchmaschinen-Primus belächelt und seine Idee, den Button in den Suchergebnissen [...]

Leave a Reply